1. Herausgeber
Inhalt

Wie können Sie diese Quellen benutzen?

Mann vor einer geöffneten Schublade mit Filmdosen.

Kirchenbuchfilme stehen direkt im Filmlesesaal des Staatsarchivs Leipzig zur Verfügung.
(© Sächsisches Staatsarchiv)

Das Archivgut ist nur in seltenen Fällen nach Personen erschlossen oder mit Personennamenregistern versehen. Da die in den Quellen erwähnten Namen meist nicht elektronisch erfasst sind, ist eine einfache automatisierte Suche nicht möglich - vielmehr ist die Durchsicht der einschlägigen Archivalien nötig.

Archivgut ist in der Regel nach dem Provenienzprinzip geordnet: Die Unterlagen einer Behörde, Firma oder natürlichen Person bilden jeweils einen Bestand, das heißt, die Unterlagen werden nach ihrer Herkunft (Provenienz) geordnet und zusammengehalten. Die Informationssuche muss bestandsbezogen erfolgen. Im Archiv muss geklärt werden, welcher Bestand die benötigten Informationen enthalten könnte. Zwei Beispiele: Wenn ein Vorfahre von Beruf Müller war, dann sucht man nach Mühlenangelegenheiten im Bestand des Rittergutes am Herkunftsort und könnte so zu ihm fündig werden. Wenn die Kirchenbücher des Heimatortes durch Kriegseinwirkungen vernichtet sind, kann es gelingen, mit Hilfe der Gerichtsbücher vom 16. bis Mitte 19. Jahrhundert Testamente, Vormundschaften oder Erbkäufe zur gesuchten Familie zu finden und so die Lücke zu füllen.

Einen Überblick über die Bestände können Sie sich bereits durch die Recherche auf dieser Website verfügbaren Übersicht verschaffen; zu vielen Beständen sind auch die Verzeichnungsinformationen (»Findbücher«) online verfügbar. Ergänzend können Sie eine schriftliche Anfrage an uns stellen. Bei schriftlichen Anfragen sind genaue Angaben über den bisherigen personen- oder familiengeschichtlichen Kenntnisstand (Name, Vorname, Herkunftsort, zeitliche Daten) unerlässlich.

Das Staatsarchiv gibt Auskunft über Art, Umfang und Benutzbarkeit des einschlägigen Archivgutes, allerdings muss es sich angesichts der großen Zahl der Anfragen und der sehr begrenzten personellen Ressourcen grundsätzlich auf diese Hinweise beschränken. Sie haben die Möglichkeit, das Archivgut in der jeweils zuständigen Abteilung des Sächsischen Staatsarchivs gebührenfrei einzusehen; eine vorherige Anmeldung wird empfohlen, damit z. B. ein Filmlesegerät reserviert werden kann. Wenn Ihnen eine Direktbenutzung im Staatsarchiv nicht möglich ist, empfehlen wir, einen Recherchedienstleister damit zu beauftragen.

Personen- und familiengeschichtlich relevantes Archivgut des Staatsarchivs ist bisher bis auf wenige Ausnahmen nicht digitalisiert worden und kann daher auch nicht online eingesehen werden. Einen Überblick zu den online verfügbaren Digitalisaten des Staatsarchivs finden Sie hier.

Marginalspalte

© Institution