1. Herausgeber
Inhalt

Staatsarchiv Chemnitz

Staatsarchiv Chemnitz, Gebäudeansicht

Staatsarchiv Chemnitz
(© Sächsisches Staatsarchiv)

Kontakt und Öffnungszeiten

Sächsisches Staatsarchiv

Staatsarchiv Chemnitz

  • SymbolBesucheradresse:
    Elsasser Str. 8
    09120 Chemnitz
  • SymbolÖffnungszeiten:
    Mo, Mi 8.30 - 18.00 Uhr
    Di, Do 8.30 - 16.00 Uhr
    Fr geschlossen
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0)371-91 199 211 (Benutzersaal); -91 199 210 (zentrale Einwahl)
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0)371-91 199 209
  • SymbolLagebeschreibung

Archivgut nutzen

Hier Sie können allgemeine Anfragen stellen, Archivgut vorbestellen und Ihren Besuch ankündigen.

 

Räumlichkeiten

Das Staatsarchiv Chemnitz verfügt über drei Benutzerräume. Im Lesesaal stehen 14 Arbeitsplätze sowie sechs PC-Arbeitsplätze zur Verfügung, die u. a. zur Recherche in der Beständeübersicht und den elektronischen Findmitteln genutzt werden können. Gegenüber sind die analogen Findmittel für die selbständige Nutzung aufgestellt. Außerdem können dort Hilfsmittel für die Benutzung (Buchstützen, Schutzhandschuhe) selbst entnommen und zurückgestellt werden.

Im anschließenden Kartenlesesaal stehen sechs Plätze für Großformate und neun weitere Arbeitsplätze für die Benutzung von Akten bereit. Hier kann außerdem die Handbibliothek genutzt werden. Der Filmlesesaal umfasst zehn Arbeitsplätze. Im Filmlesesaal können auch Reproduktionen aus dem Archivgut in Selbstbedienung gefertigt werden. Daneben stehen acht Arbeitsplätze in vier separaten Lesekabinen vor allem für kleine Arbeitsgruppen bereit. An allen Arbeitsplätzen ist ein Elektroanschluss für Notebooks vorhanden.

Der Flur vor der Garderobe kann als Aufenthaltsbereich während der Pause genutzt werden. Für die Benutzung der abschließbaren Garderobenschränke benötigen Sie als Pfand Ein-Euro-Münzen.

Bestellhinweise für Archivalien des Staatsarchivs Chemnitz

Bestelltes Archivgut wird jeweils einmal vormittags und nachmittags ausgehoben. Für die Bestellung von Archivgut gelten folgende Bestellzeiten:

Bestellung bis 9.00 Uhr: Bereitstellung am Vormittag
Bestellung bis 12.30 Uhr: Bereitstellung am Nachmittag
Bestellung ab 12.30 Uhr: Bereitstellung am nächsten Öffnungstag

Für Archivalien, die auf archivgesetzliche Schutzfristen geprüft werden müssen, kann sich die Ausgabe verzögern. Beachten Sie bitte, dass es bei Bestellungen größeren Umfangs im Einzelfall zu Einschränkungen kommen kann.

Vorbestellungen von maximal zehn Archivalien für einen bestimmten Termin sind schriftlich oder per E-Mail möglich und müssen zwei Arbeitstage vor dem Benutzungstermin eingegangen sein. Dazu sind jeweils die gültige Bestandsnummer, die Bestandsbezeichnung und die Signatur anzugeben.

Je Bestellung können maximal zehn Bestellzettel abgegeben werden. Pro Benutzer werden je Ausgabe gleichzeitig bis zu fünf Archivalien ausgehändigt. Die Aushändigung neuer Archivalien erfolgt erst nach Rückgabe der bereits ausgehändigten Archivalien. Wenn von Archivalien Benutzerfilme oder Digitalisate vorhanden sind, werden diese aus Bestandserhaltungsgründen anstelle der Originale vorgelegt.

Archivalien sind spätestens 15 Minuten vor Schließung des Lesesaals zurückzugeben.

Reproduktionen in Selbstbedienung

Verfilmte Archivalien werden als Rollfilm oder Fiches vorgelegt. Dafür stehen Lesegeräte und Readerprinter im Filmlesesaal bereit. Dort können Readerprinter-Kopien von Filmen selbst angefertigt werden.

Zudem besteht die Möglichkeit, digitale Kopien und Ausdrucke an einem Buchscanner im Filmlesesaal zu fertigen. Im Anschluss daran erfolgt die Bezahlung der selbst gefertigten Reproduktionen.

Kopiert werden können alle Archivalien, die aufgeschlagen oder plangelegt ein Format von DIN A 2 nicht überschreiten. Aus konservatorischen Gründen nicht kopiert werden dürfen:

  • Urkunden mit anhängenden Siegeln
  • Vorlagen im Format größer als DIN A 2
  • stark gefährdete Archivalien
  • sonstige in der Erhaltung gefährdete Archivalien

Der Ordnungszustand der Archivalien darf vom Nutzer für den Scanvorgang nicht verändert werden.

Für die Ausgabe von Scandateien können mitgebrachte USB-Sticks der Formate FAT, FAT32 und NTFS verwendet werden.

Möglich sind:

  • Ausdruck auf Papier DIN A 4 (s/w): 0,15 €/Scan
  • Ausdruck auf Papier DIN A 3 (s/w): 0,30 €/Scan
  • Ausgabe als Datei (farbig, pdf-Format, 300 dpi): 0,15 €/Scan

Das Angebot möglicher Reproduktionen sowie sämtlicher Gebührenregelungen finden Sie in der Sächsischen Archivgebührenverordnung.

Gebührenzahlung mit Geldkarte

Benutzungsgebühren können im Staatsarchiv schnell und einfach mit Geldkarte bezahlt werden. Akzeptiert werden folgende Kartenprofile: Visa, MasterCard, Maestro, GeldKarte, ec national, ec international, Bankkundenkarte, VPAY, Visa Electron und girocard. Die Kartenzahlung ist auch für Kleinbeträge unter 10,- Euro möglich.

Marginalspalte

© Institution