1. Herausgeber
Inhalt

Sachsen in »Bild und Ton«

Audiovisuelle Medien im Sächsischen Staatsarchiv

Das Sächsische Staatsarchiv verwahrt kinematografische, videografische und Schall-Archivalien mit regionalem und Landesbezug.

Schwarz-Weiß-Bild mit zwei Männern an einer Kamera

Kinematografie

Mehr als 12.000 Dosen mit kinematografischen Filmen, die zur Vorführung auf klassischen Kino- oder Schmalfilm-Projektoren bestimmt waren, sind in Beständen des Sächsischen Staatsarchivs enthalten. Neben Werbe- und Dokumentationsfilmen der Industrie wurden Produktionen örtlicher Filmhersteller, Landwirtschaftsfilme und auch Amateurfilm-Bestände archiviert. Insbesondere die Sicherung der frühen Filme auf feuergefährlichem Nitrozellulose-Träger erfordert besondere Vorkehrungen und höheren Sicherungsaufwand.

Videografie

Seit Mitte der 1980er Jahre wurde das Medium Video von staatlichen Einrichtungen, ab 1990 stark zunehmend von Behörden des Freistaates Sachsen genutzt. Neben einigen frühen Polizei-Videos dominieren originale Veranstaltungsmitschnitte und denkmalpflegerische Dokumentation, ferner Belege für die staatliche Förderung von Kultur, Kunst sowie Medienpädagogik. Zeitzeugen historischer Ereignisse wurden per Video aufgezeichnet.

Volkspolizisten vor Polizeiwagen bei Nacht

(© Sächsisches Staatsarchiv)

Audiografie

Aufnahmen auf Magnettonband sind im Sächsischen Staatsarchiv seit Anfang der 1950er Jahre bis in jüngste Zeit überliefert. Zahlreiche originale Mitschnitte von politischen Veranstaltungen, von der Öffentlichkeitsarbeit sowie von Theater- und Musikaufführungen wurden archiviert. Behördliche Mitschnitte belegen die Herausbildung des privatwirtschaftlichen Hörfunks sowie der Bürger-Radios in Sachsen nach 1990.

Magnetbandkassette

(© Sächsisches Staatsarchiv)

Recherche nach audiovisuellem Archivgut und dessen Benutzung

Die audiovisuelle Überlieferung des Sächsischen Staatsarchivs ist recherchierbar im Kontext der jeweiligen Archivgut-/Akten-Bestände. Deshalb werden an den zuständigen Abteilungsstandorten im gleichen Verfahren wie für Schriftgut auch audiovisuelle Benutzerkopien bereitgestellt. Auf Anforderung kann unser Sachgebiet AV-Medien von Video- und Audio-Archivalien die Benutzerkopien zeitnah erzeugen. Bei kinematografischem Material kann die Wartezeit bis zu 9 Monate betragen, sofern noch keine elektronische Fassung existiert und zunächst Aufträge ausgeschrieben und an externe Dienstleister vergeben werden müssen.
Recherche in Original-Materialien wird nur in begründeten Einzelfällen direkt beim Sachgebiet AV-Medien im Archivzentrum Hubertusburg in Wermsdorf ermöglicht, wo die erforderlichen studiotechnischen Ausrüstungen vorgehalten werden.
Eine Herausgabe von AV-Kopien zur Nachnutzung außerhalb des Archivs kann nur dann erfolgen, wenn keine Rechte Dritter verletzt werden; in jedem Fall ist eine schriftliche Nutzungsvereinbarung abzuschließen.

Audiovisuelle Medien in anderen Archiven und Einrichtungen

Nicht im Sächsischen Staatsarchiv erwartbar sind Kinofilme, DEFA-Trickfilme aus Dresden, Kino-Wochenschauen, Radio- und Fernseh-Produktionen sowie Schallplatten und Audio-CD. Weitere Informationen dazu finden Sie z. B. bei folgenden Anlaufstellen:

Kinofilme

DEFA-Trickfilme aus Dresden

Kino-Wochenschauen

Radio- und Fernsehproduktionen

Marginalspalte

© Institution